Dass ich Videos drehe und Fotos schieße, ist euch an dieser Stelle sicherlich bewusst. Hier ein paar Fakten, die ihr noch nicht wisst:

1. Die größte Konstante in meinem Leben sind seit der 3. Klasse die Harry Potter-Bücher.

2. Ich ernähre mich seit 8 Jahren vegetarisch und versuche mittlerweile so gut es für mich möglich ist, vegan zu leben.

3. Meine zweite große Leidenschaft neben der Videografie und Fotografie ist das Tanzen.

Letzteres würde ich eigentlich gar nicht erwähnen (ich halte mich nicht unbedingt für herausragend gut), wenn das Tanzen nicht so viel mit dem zu tun hätte, was ich hier tue.

[scroll to read on]

animal lover and dance show addict.

loves her boyfriend, good food and musical movies.

"Ich brauche das Gefühl, dass es vorwärts geht, dass es mich überwältigt."

Das Tanzen hat mich in der Arbeit als Videografin unglaublich geprägt. Ich brauche Bewegung, nicht nur im einzelnen Bild, sondern im ganzen Schnitt. Ich brauche das Gefühl, dass es vorwärts geht, dass es mich überwältigt. Schnelle Bilder, viele Bilder, auf jede Bass Drum und jede Snare. Am Ende entsteht ein Gesamtkunstwerk aus tausenden Eindrücken, mal laut, mal leise und voller Emotion. Was soll ich sagen - wie ein Tanz eben.

Durch die Geschwindigkeit sind meine Videos manchmal im ersten Moment etwas overwhelming, sodass man sie ein zweites Mal anschauen will, ein drittes Mal, und immer noch etwas Neues entdeckt… Aber das trifft sich doch gut, meint ihr nicht? Ihr habt ja bis an euer Lebensende dafür Zeit.

logisch

Ich erachte es als eine Selbstverständlichkeit, dass meine Video- und Fotografie keine Paare und/oder einzelne Menschen ausschließt, egal welcher Hautfarbe, sexuellen Orientierung, sexuellen Identifikation, you name it. Im Gegenteil ich freue mich jedes Mal über eure Anfragen, weil ich mich damit klar und deutlich positionieren kann. Je öfter eure Geschichten geteilt werden, desto selbstverständlicher werden sie auch in der Gesellschaft gesehen.

How I work /

was mir wichtig ist

Wir wollen dich!